ad DSL-Vergleich

Was bedeutet DSL?

Viele Internetnutzer in Deutschland haben einen DSL-Anschluss. Die Abkürzung DSL steht für Digital Subscriber Line und bedeutet: digitaler Teilnehmeranschluss. Ursprünglich wurden damit die Übertragungstechnik bezeichnet, die für den Basisanschluss des ISDN verwendet wurde. Europa und die USA richteten bereits von Anfang an Normen für diese Übertragungstechnik ein. Immer wieder fanden technische Veränderungen und Verbesserungen statt. Zur Unterscheidung der neuen Techniken erhielten die DSL-Verbindungen Namensänderungen wie ADSL, ADSL2+, VDSL, etc. die auch bei uns unter Fachleuten verwendet werden.
Im Gegensatz zum ISDN-Anschluss, bei der über eine Amtsleitung mehrere Nutzkanäle nebeneinander existieren, ist DSL die erste Technik, die Netzbetreiber eigens installiert haben, um Privatkunden einen schnellen Internetzugang zu ermöglichen.
In Deutschland steht der Begriff DSL allgemein für alle Breitbandzugänge. So werden neben den echten DSL-Zugängen auch Internetzugänge über das Fernsehkabel oder via Satellit als DSL vermarktet.


Wer kann ins DSL-Netz?

Allerdings kann auch in Deutschland nicht jeder Haushalt ans echte DSL-Netz angeschlossen werden. Zunächst einmal muss die Teilnehmeranschlussleitung durchgängig aus Kupfer sein. Außerdem muss diese eine geringe Dämpfung (die maximale Datenübertragungsrate wird höher, je niedriger die Dämpfung der Leitung ist) aufweisen. Dabei gilt: je dicker die Kupferleitung, desto geringer die Dämpfung. Auch die Leitungslänge hat Auswirkungen auf die Dämpfung, so dass die Entfernung zwischen Teilnehmer und Vermittlungsstelle nicht zu groß sein darf. Außerdem stehen die Leitungen aufgrund von Interferenzen nur begrenzt zur Verfügung. Das bedeutet, gerade wenn viele Nachbarn über das DSL-Netz angeschlossen sind, kann es passieren, dass für neue Kunden keine störungsfreien Leitungen mehr zur Verfügung stehen. Dazu kommen noch weitere technische Einrichtungen wie zum Beispiel die Pupinspulen, die einen DSL-Anschluss verhindern.

Die Riester Rente - eine gute Vorsorge fürs Rentenalter!

Jedem ist mittlerweile klar, dass die gesetzlichen Rentenkassen so gut wie ausgeschöpft sind – tagtäglich kann man in den Medien verfolgen welche Auswirkungen auf den zukünftigen Rentner zu kommen und was er letztendlich noch zu erwarten hat. Unweigerlich wird klar man hat ein ganzes Leben mit Arbeit verbracht und steht am Ende mit leeren Händen da, um die eigne Versorgung zu gewährleisten.
Vorsorge zu treffen ist gut aber gerade in diesem Fall ist ein jeder gefragt und gezwungen mit einer privaten Vorsorge sich für Alter abzusichern, um auch in den Genuss einer ausreichenden Rente zu kommen und nicht jeden Cent als Rentner unweigerlich umdrehen zu müssen, bevor man diesen ausgibt.
Heute steht die Riester Rente an oberster Stelle, um das Risiko im Alter auf ein erträgliches Maß zu verringern. Die Riester Rentenversicherung hat viele Vorteile für den heutigen Arbeitnehmer, der zu einem späteren Zeitpunkt auch ein Rentner unsere Gesellschaft sein wird. Bei der allgemeinen privaten Rentenversicherung gibt es vom Staat her keinerlei Vergünstigen oder Förderungsmittel. In einem Riester Rente Rechner wird schnell ersichtlich, dass diese sich letztendlich für den Versicherten jedoch lohnen können. Während bei der Riester Rente, die als Beiwerk zur herkömmlichen Rentenversicherung abgeschlossen wird, eine Förderung durch den Gesetzgeber immer zugunsten des Versicherungsnehmers sich zu verwirklichen lässt.
Mit dem Rechner und dem Rürup Rente Vergleich wird schnell klar und deutlich, was jedem einzelnen Mitbürger in Deutschland vonseiten der staatlichen Förderung zusteht. Per Mausklick ist der Rechner im Internet zu bedienen – einfach und kinderleicht ist dieser durchführbar und in kürzester Zeit liegen bereits die ersten Ergebnisse vor.
Der Riester Rente Rechner zeigt zunächst einmal an, welche Voraussetzungen der Versicherte mitbringen muss, um überhaupt in den Genuss der Riester Förderung zu gelangen und in welcher Gesamthöhe diese Förderung in etwa je nach Abschluss der Vertragssumme ausfallen wird oder möglich ist. Der Versicherungsnehmer einer Riester Versicherung kann bei Vertragsabschluss selbst festlegen, welche Beiträge er monatlich in diese Versicherung leisten möchte. Die Höhe sollte nicht zu niedrig, aber auch nicht zu hoch angesetzt werden, damit der Versicherte jederzeit in der Lage ist, die zusätzlichen Beiträge zu seinen anderen monatlichen Verpflichtungen zu bezahlen.

Privatkredite ohne Schufa

Gerade in der heutigen Zeit, in der die Banken sehr schlecht dastehen wird es immer schwieriger einen Kredit zu bekommen. Mittlerweile gibt es Institute die sich mit der Vermittlung und Verwaltung von Privatkrediten beschäftigen. Die bekanntesten hiervon sind smava und auxmoney. Auf diesen Seiten können sich Kreditbedürftige Registrieren und im Anschluss eine Kreditanfrage starten. Hierbei ist die Kreditsumme, der Zeitraum der Rückzahlung und der maximale Zinssatz anzugeben. Zusätzlich kann noch der Verwendungszweck und das derzeitige Verhältnis von Ein- und Ausgaben angegeben werden, was sehr zu empfehlen ist um möglichst viele Kreditgeber anzulocken. Diese bieten dann eine bestimmte Teilsumme und den Zinssatz, den Sie mindestens haben möchten. Die Angebote mit den niedrigsten Zinssätzen werden am Ende ausgewählt. Die Kreditgeber zahlen den Betrag ein und erhalten ab diesem Zeitpunkt einen monatlichen Anteil aus der Rückzahlung des Kreditnehmers. Die Kredite werden in der Regel über externe Banken vermittelt.

Goldpreis genau beobachten

Entscheidend für den An- und Verkauf von Edelmetallen ist jeweils der Goldpreis heute. Denn nur wer sich über den aktuellen Goldpreis informiert, kann auch entsprechend reagieren, um den richtigen Zeitpunkt für einen An- und Verkauf zu wählen. Vor allem im Verkauf ist es wichtig nicht zeitlich gebunden zu sein, so kann es sich durchaus lohnen mehrere Wochen zu warten, bis die Ankaufskurse für Gold wieder steigen, um diesen Moment abzupassen und den Verkauf einzuleiten.

Stromanbieter Vergleich

Ärgern Sie sich auch jedes Jahr wieder aufs Neue über die ständig steigenden Strompreise? Regelmäßig flattert dann eine Mitteilung des Stromanbieters ins Haus, um wie viel Prozent sich die Preise erhöht haben und welche Abschläge fortan zu zahlen sind. Begründet wird die Preissteigerung mit den allgemein steigenden Energiekosten. Doch man ist den Stromanbietern als Verbraucher nicht gänzlich ausgeliefert. Mittlerweile gibt es einen echten Preiskampf der Stromanbieter, um Neukunden oder Wechsler zu gewinnen, von dem auch Sie profitieren können. Ein Wechsel des Stromanbieters kann sich deshalb allemal Fall lohnen.

Am besten vergleicht man zuerst die Tarife der unterschiedlichen Anbieter auf einem der zahlreichen Internet Stromvergleichsportale zb auf http://www.besterstromanbieter.org/index.html . Dort geben Sie lediglich Ihre Postleitzahl und Ihren ungefähren Jahresverbrauch in Kilowattstunden an und erhalten anschließend eine Auflistung, der für Sie möglichen Stromtarife Ihrer regionalen oder überregionalen Stromanbieter. Bei den angebotenen Tarifen, sollten Sie allerdings darauf achten, ob Vorauszahlungen zu leisten sind, wie lange die Preise garantiert werden und welche Mindestvertragslaufzeit festgesetzt ist. Tarife mit ungünstigen Konditionen in diesen Bereichen können sich nach anfänglichen Einsparungen als wahre Kostenfallen erweisen. Haben Sie einen günstigen Tarif mit passenden Konditionen gefunden können Sie meist direkt über das Portal den Wechsel online beantragen. Um alles andere kümmert sich dann der neue Anbieter und einem Bezug von günstigem Strom sollte nichts mehr im Wege stehen.

Goldpreis genau beobachten

Entscheidend für den An- und Verkauf von Edelmetallen ist jeweils der Goldpreis heute. Denn nur wer sich über den aktuellen Goldpreis informiert, kann auch entsprechend reagieren, um den richtigen Zeitpunkt für einen An- und Verkauf zu wählen. Vor allem im Verkauf ist es wichtig nicht zeitlich gebunden zu sein, so kann es sich durchaus lohnen mehrere Wochen zu warten, bis die Ankaufskurse für Gold wieder steigen, um diesen Moment abzupassen und den Verkauf einzuleiten.



RECOMMENDED LINKS